Haute Couture

Photo by Abel Kayode on Pexels.com

Kürzlich spazierte ich in meinem früheren Wohnquartier an einem Haus vorbei, in dem sich vor vielen, vielen Jahren eine Kleider-Boutique befand. Sofort war die Erinnerung wieder da!

Mein damaliger Mann hatte eine wohlhabende Tante, die viel Wert auf Äusseres und besondere Kleidung legte, war sie doch selbst eine begehrte «Haute Couturière» für reiche Damen. Es war also nicht erstaunlich, dass sie ihrem Neffen Vorwürfe machte, weil er mir, die ich mit Kind und Haushalt beschäftigt war, nie neue Kleider kaufte. Grosszügig wie sie war, nahm sie mich eines Tages beim Arm und ging mit mir in besagte Boutique. Dort wählte sie einen Wintermantel, zwei Kaschmir-Pullover und eine lange Hose für mich aus.

Photo by Engin Akyurt on Pexels.com

An der Kasse sagte sie zur Boutique-Besitzerin: «Sie geben dieser armen jungen Frau bestimmt einen grosszügigen Rabatt.» Ich wurde feuerrot im Gesicht. Am liebsten wäre ich im Boden versunken. Die Boutique-Besitzerin schaute die mit teurem Schmuck behängte und in einen edel schimmernden Pelzmantel gehüllte Dame empört an und antwortete schnippisch: «Wir haben feste Preise hier.» Tante bezahlte den hohen Betrag, ohne mit der Wimper zu zucken. Dann verliessen wir den Laden, die Tante hochmütigen Hauptes, ich peinlich berührt. Trotz der schönen Kleider konnte ich mich nicht richtig freuen. Die Boutique betraten wir beide nie mehr, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.  

Photo by Engin Akyurt on Pexels.com

Dann begann sie, lange oder kurze Kleider für mich zu nähen, damit sie sich im teuren Restaurant «nicht mit mir nicht schämen müsse». Wenn sie uns einlud, hatte mein Mann seinen dunklen Hochzeitsanzug anzuziehen, und ich vorher im langen Kleid bei ihr vorbeizugehen, damit sie mir für ein paar Stunden eines ihrer wertvollen Schmuckstücke um den Hals legen konnte. Obwohl ich Gefallen an bunten Stoffen, schönen Schuhen und Kleidern fand, war mir dies hier schlicht zu viel. Was für sie eitel Vergnügen war, war für mich eitles Gehabe.

Und doch, ihr verdankte ich die elegantesten Roben, die ich je besessen hatte. Sie saßen wie angegossen. Am liebsten war mir mein ehemaliges Hochzeitskleid im Empire-Stil, das sie in ein hinreißendes Ballkleid verwandelte, indem sie Ornamente aus winzigen, türkisfarbenen und silbernen Perlen ins gesamte Oberteil stickte. Dazu schenkte sie mir passende Ohrhänger und ellbogenlange Handschuhe in Türkis. Doch wie begabt, wie grosszügig und anmutig sie war, ging mir erst später wirklich auf.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich sie geliebt habe. Mit ihrer starken Persönlichkeit schüchterte sie mich ein. Und als junge, unsichere Ehefrau dachte ich vor allem an meine eigene Befindlichkeit.

Über ihre gelegentlichen Taktlosigkeiten kann ich heute nur schmunzeln.     

02.02.2022

Ihr Lieben, mit den folgenden zwei Bildern aus dem reizenden Städtchen Ascona verabschiede ich mich für ein paar Wochen von Euch, da ich mich Mitte Monat einer Operation unterziehen muss. Ich wünsche Euch inzwischen eine frohe, sonnige Zeit. Eure Elisa

Foto von Freundin Doris Dätwyler: Am See im Städtchen Ascona, mit Blick auf den Lago Maggiore
Foto von Freundin Doris Dätwyler: Die wohltuende Stille des Lago Maggiore

21 Kommentare zu „Haute Couture

  1. Zunächst mal:
    Viel Erfolg mit der OP…und eine halbwegs gute Zeit bis dahin 🙂

    In NY gab es einen Fotografen, der ältere Damen in NY auf der Strasse fotografierte. Das war alles elegant/stilvoll,/ auch gewagt/chic.
    Das ist wohl 20 Jahre her, mit dieser Seite,
    Aber die Idee, dass man auch chic sein kann, mit 80, 90, war eine ungemein gute Sache.

    Gefällt 1 Person

      1. Ich habe selbst mal in einem Zug vor 35 Jahren eine ältere Frau kokettieren sehen und fand das überraschend, aber sehr stimmig. Sie war schön und ihre einstige Jugendlichkeit strahlte durch.
        Nichts daran war verfehlt oder eitel.

        Liebe und herzliche Grüsse
        Gerhard

        Gefällt 1 Person

  2. Liebe Elisa, ich hoffe – du bist noch zu Hause und bekommst meinen Gruß mit:
    Was immer dich ins Krankenhaus verschlägt, wünsche ich dir einen angenehmen Aufenthalt mit leckerem Essen und freundlichem Pflegepersonal, angenehmen Zimmernachbarn, einen zielführenden und heilsamen Eingriff und eine schnelle und schmerzfreie Genesung!
    Schließlich möchte ich dich so schnell wie möglich wieder quietsch fidel und mit spannenden Texten hier wissen!
    Pass auf dich auf und ich denke an dich!!!!!
    Bis gab´nz bald und viele Grüße von Herzen, deine Bea 🍀🌺💋👀🙋🏻‍♀️🌻❣

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Bea, so viele gute Wünsche! Das freut mich sehr und ich danke Dir herzlich. Ein paar Wochen wird’s schon dauern, aber vielleicht werde ich selbst ungeduldig. Eine Hüftoperation bringt es mit sich, dass ich an Krücken gehen muss und eine Weile das (linke) Bein nicht beuge. Das ist etwas lästig, aber sehr erfolgversprechend. Ja, bis bald, ich denke auch an Dich. Bleib gesund und stark. Herzlichst, Elisa 💜💜💐🌸🏵🌹🌷🌼🌺

    Gefällt mir

  4. Liebe Elisa, auch ich wünsche Dir eine erfolgreiche OP und danach eine baldige Genesung, so dass Du bald wieder fit bist wie ein Turnschuh!!!!!Mein Mann hatte vor 5 Jahren eine Hüft-OP und er hat seitdem keinerlei Beschwerden mehr. Wichtig war ihm die Nachsorge mit einer Kur in der Rehaklinik über 3 Wochen. Ich habe ihn dorthin als Privatperson begleitet und konnte ihn in vielen Dingen gut unterstützen. Nochmals toi, toi toi!
    Zu Deiner hübschen Geschichten mit der modebewußten Tante fallen mir Worte der Modedesignerin Coco Chanel ein:“ Mode ist nichts, was nur in der Kleidung existiert. Mode ist in der Luft, auf der Straße. Mode hat etwas mit Ideen zu tun, mit der Art wie wir leben, mit dem was um uns passiert.“ Auch ich habe neben meiner Berufstätigkeit als Hobbyschneiderin gerne meine individuellen kreativen Ideen umgesetzt und meine Nähmaschine ist noch heute meine treue Begleiterin, wenn auch seltener in Aktion.
    Nun nochmals alles Gute für Dich und lass Dich durch den MANN verwöhnen, der dies sicherlich auch gerne tut.
    Auch ich freue mich dann schon wieder auf die nächste Geschichte von Dir! Alles Liebe, mein Mann und ich drücken Dir von ganzem Herzen die Daumen! Bis dahin liebe Grüße Ursula
    Danke auch für die FOTOS von Ascona, auf dieser Bank mit diesem Blick auf den See haben wir oft gesessen und sie haben mich deshalb auf eine besondere Art berührt.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich danke Dir herzlich, liebe Ursula, für Deine lieben Worte. Sie haben mich sehr gefreut. Dass Du ebenfalls eine kreative Künstlerin bist, sehe ich immer wieder mit Freude auf Deinen schönen Fotos. Hast Du Gottfried Kellers „Kleider machen Leute“ gelesen? Einfach köstlich! Danke Dir und Deinem Mann fürs Daumendrücken. Liebe Grüsse, und hoffentlich bis bald, Elisa 🌹🌹🌸🏵🌺🌻🌷

      Gefällt mir

  5. Ach ja, so eine Tante hatte ich auch. Zum Glück war sie bodenständig und realitätsverhaftet genug, doch auf gute Kleidung legte sie als Damenschneiderin mit eigener Werkstatt natürlich viel Wert. Viel mehr als ich! Sie zauberte freilich immer einmal wieder die schönsten Sachen, Hochzeitskleider auch. Und war sich auch nicht zu schade, so ihr Zeit blieb, für kleines Geld Änderungen vorzunehmen (na, nicht an jedem Fetzen, das nicht!). Oder auch ohne materielle Gegenleistung für die örtliche Kirche und deren gut gemeinte Wohltaten etwas zu fabrizieren. Das wurde im Alter immer mehr.
    Aber am liebsten war sie uns doch, weil sie, ich war hier der Erstling, jedem der Kinder neben anderen Dingen einen großartigen Draufsitz – Spiel – Stoffelefanten schuf! Eine helle Freude.
    Doch in abgerissenen Jeans von den billigen Plätzen das Theaterspiel beobachten, wie wir als Studenten? Nein, in ihre geliebte Oper war große Gala angesagt, das war klar. Sie verstand dabei allerdings das Verhalten der Kinder und der Jugend, war sie doch selbst eine Range erster Güte gewesen, Kriegskind ja auch noch, die durchaus Entbehrungen kannte und der Überlieferung gemäß die Welt am liebsten von hoch oben von irgend einem Baum aus beobachtete!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Petra, ich habe Deinen lebendigen Beitrag über Deine Tante mit viel Freude gelesen. Ich konnte sie mir so richtig vorstellen! Solch besondere Menschen vergisst man nie mehr. Ich finde es sehr passend und attraktiv, wenn sich gerade auch alte Damen so richtig elegant herausputzen. Hat nicht der Georg Kreisler eine Ballade über die schönen alten Damen geschrieben und gesungen? Danke Dir und herzliche Grüsse aus der Schweiz, Elisa😊🤗🤩

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s